Ratgeber Pille Forum
  zalando.de - Schuhe und Fashion online


Newsletter

Möchtest Du bestens informiert werden und aktuelle Gutscheine erhalten? Melde Dich für unseren Newsletter an!

Als Dankeschön schicken wir Dir morgen direkt einen gratis Zykluskalender per eMail.


Startpunkt > Sicherheit

Wie sicher ist die Pille?

Die Sicherheit eines Verhütungsmittels wird durch den sogenannten Pearl-Index bestimmt. Der Pearl-Index eines Verhütungsmittels gibt die Anzahl von 100 Frauen an, die trotz Anwendung der Verhütungsmittels innerhalb eines Jahres schwanger geworden sind. Ein Pearl-Index von 0,1 besagt also, dass von 1000 Frauen eine Frau innerhalb eines Jahres schwanger geworden ist, obwohl sie verhütet hat. Ein kleiner Pearl-Index bedeutet also "hohe Sicherheit", ein großer Pearl-Index "geringe Sicherheit". Informationen zur Sicherheit der Pille danach finden Sie dort.

Beim Vergleich unterschiedlicher Verhütungsmittel auf Basis des Pearl-Indexes sollte immer darauf geachtet werden, ob die Gebrauchssicherheit oder nur die Methodensicherheit gemessen wurde. Wird die Gebrauchssicherheit in die Berechnung des Pearl-Indexes mit einbezogen, so werden auch diejenigen Schwangerschaften mitgezählt, die durch die falsche Anwendung des Verhütungsmittels entstanden sind. Der Pearl-Index ist also höher, als wenn nur die Methoden-Sicherheit betrachtet wird.

Hersteller geben gern nur den Pearl-Index für die Methodensicherheit an, da dieser niedriger ausfällt. Beim Vergleich von Verhütungsmitteln, sollte man sich also nicht auf die absoluten Werte stützen, sondern die Pearl-Indexe zueinander ins Verhältnis setzen.

Verhütungsmittel Pearl-Index
Sterilisation der Frau (Vergleichswert) 0,1
Pille 0,1 - 0,9
(Alte) Mini-Pille 0,5 - 3
Neue Mini-Pille 0,14 - 0,4
Kondom 2 - 12
Hormonspirale 0,16

Quelle: Universität Düsseldorf

Ganz entscheidend für die Sicherheit eines jeden Verhütungsmittels, ist die richtige Anwendung der Pille.

Die Pille schützt natürlich nicht vor Geschlechtskrankheiten oder AIDS. Bei neuen Geschlechtspartnern sollte daher zusätzlich mit Kondom verhütet werden, bis die Risiken eingeschätzt werden können.

Die Pille verliert ihre Sicherheit z.B. im Falle von Magen-Darm-Beschwerden und Erbrechen. Auch andere Medikamente können die Wirkung der Pille aufheben. In diesem Fall besteht dann kein Verhütungsschutz und es muss zusätzlich mit Kondom verhütet werden.