Ratgeber Pille Forum
  zalando.de - Schuhe und Fashion online


Newsletter

Möchtest Du bestens informiert werden und aktuelle Gutscheine erhalten? Melde Dich für unseren Newsletter an!

Als Dankeschön schicken wir Dir morgen direkt einen gratis Zykluskalender per eMail.


Pille Petibelle

Pille PetibelleDie folgenden Informationen enthalten Auszüge aus dem öffentlichen Arzneimittel Informationssystem. Bitte beachten Sie den Haftungsausschluss am Ende der Beschreibung.

Leider liegen uns keine aktuellen Informationen zu Petibelle vor.

Haftungsausschluss

Die folgenden Informationen enthalten Auszüge aus dem öffentlichen Arzneimittel Informationssystem. Die Inhalte sind auf wesentliche Informationen reduziert, sollen einführend informieren und keine Empfehlung oder Bewerbung des Medikaments darstellen. Die vorliegenden Informationen können lückenhaft oder unvollständig sein. Auch ersetzen die se Informationen nicht eine fachliche Beratung durch einen Arzt und/oder Apotheker oder das Lesen des orginalen Beipackzettels des Arzneimittels. Ratgeber-Pille haftet nicht für Vollständigkeit und Richtigkeit der Hinweise zu dem Produkt. Zu Risiken und Nebenwirkungen des Arzneimittels lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Bitte schildern Sie uns Ihre Erfahrungen mit Petibelle!

Kommentar von Sha | 24.06.2015

Hey Mädels!
Ich nehme seit 15 Jahren die Petibelle! Und soweit ich beurteilen kann, ohne jegliche Beschwerden! Ich bin auf diese Seite gestoßen, weil ich auf der Suche nach Informationen bin weil meine FA mir vor ein paar Wochen mitgeteilt hat , dass die P-Pille mittlerweile nicht mehr verschrieben wird! Ich war jetzt 2 Jahre im Ausland und bin vor kurzem zu meiner Ärztin gegangen und habe ihr gesagt das ich gerne wieder die Petibelle nehmen würde! Als Sie mir sagte das Sie mir die aber nicht mehr verschreiben wird, bekam ich es doch mit der Angst zu tun. Das ist die einzige Pille die ich seitdem ich 15 J bin nehme!! Ich hatte nie irgendwelche Probleme! Das einzige was auffällt ist das damals meine Brüste gewachsen sind. Und wenn ich die Pille bis zu 3 Mon durchnehme, werden sie auch groß und prall, allerdings ist das dann nach ein paar Wochen auch mit etwas schmerz verbunden. Ich mache mir wirklich etwas Sorgen , gerade weil ich sie schon so lange genommen haben! Ich habe eine sehr drüsige Brust sagt meine FA und sie schickt mich wieder zu anderen Ärzten damit sie das untersuchen sollen...Ich überlege schon die Pille ganz abzusetzen. Allerdings habe ich das schon mal ein paar Monate gemacht und mein Körper spielte verrückt...

Kommentar von Sandra | 19.11.2014

Hallo an Alle ich nehme die Petibelle nun schon ca. 13 Jahre am Stück davor auch... hab sie auf Grund eines Krankenhausaufenthaltes abgesetzt gehabt damals vorher auch schon ein Paar Jahre genommen vorher die Minulett..wenn ich das hier so lese mache ich mir schon Gedanken... Mein Busen ist größer geworden, hab es aber nie auf die Pille bezogen. Hab Schlafstörungen schlaf unruhig und habe extrem leichten Schlaf hab auch Probleme mit Schilddrüse bin aber mit Tabletten eingestellt, somit scheidet das aus. Anscheinend kommt das wirklich alles von der Pille? Hatte öfters Herzrasen und schwere Beine. Teilweise gereitzt. In der damaligen Pause hat es lange gedauert bald halbes Jahr bis ich normalen Zyklus wieder hatte. Überlege momentan echt die Pille mal abzusetzen um raus zu finden wie der Körper reagiert und wie ich mich fühle. Gerade um zu sehen was wegen Schilddrüse ist oder ob es teilweise an der Einnahme der Pille lag.
Hab reine Haut - hatte ich aber schon vorher. Regelblutung ist wenig bzw. so gut wie gar nicht mit der Pille.
Kopfschmerzen hab ich nie oder Migräne. Ich werde mal sehen was wird nach dem Absetzen mal sehen. Werde berichten.

Kommentar von elisa | 17.03.2014

Hallo Mädels,

ich habe 6 Jahre lang die Petibelle durchgenommen und hatte nie Probleme. Hatte sie anfangs auch zur Zyklusregulierung bekommen. Nach den 6 Jahren habe ich sie abgesetzt und erstmal 8 (!) Monate keine Mens gehabt!!Danach funktionierte mein Zyklus wieder mehr oder weniger normal. Seit einem Jahr nehme ich die Pille wieder und habe sie letzten Monat abgesetzt. Nun bin ich auch schon fast eine Woche überfällig...
Mein Körper braucht wohl besonders viel Zeit um von den Hormonen wieder runter zu kommen. Aber sonst kann ich die Petibelle weiter empfehlen!

Kommentar von Maja | 13.01.2014

Ich habe die Petibelle 11-12 Jahre genommen und auf Rat meiner FÄ die letzten Jahre immer 3 Monate durch - bis meine FÄ auf einmal ihre Aussage revidiert hat und meinte, Petibelle sollte man NIEMALS 3 Monate durchnehmen. (Schön, dass ihr das nach über 5 Jahren Behandlung auffällt und sie mir vorher Mist erzählt hat). Ich habe nach ca. 8 Jahren extreme Hautprobleme bekommen, wollte an manchen Tagen nicht vor die Tür und der Blick in den Spiegel war der blanke Horror. Es waren keine Pickel, sondern eher Pusteln, dicke rote schmerzhafte Dinger, gegen Ende sah ich aus als hätte ich die Beulenpest oder ähnliches! Offiziell hieß die Diagnose "Seborrohisches Ekzem". Ich habe dann überlegt, wie ich meine Haut in den Griff bekommen und ging nach dem Auschlussprinzip vor und habe als erstes meine Pille abgesetzt. Jetzt habe ich die Pille seit ca. 1 Jahr abgesetzt und die Hautprobleme sind ziemlich direkt danach deutlich besser geworden, wobei ich dafür jetzt häufiger mal mit einem Pickel leben muss. Aber diese roten dicken Beulen sind so gut wie weg. Aber ein anderes Problem habe ich seit dem Absetzen: mein Zyklus spielt total verrückt, ich habe einen Zyklus von 28 - 52 Tagen, mal so mal so... und das nach 1 Jahr absetzen... Mädels, überlegt euch gut, wie lange ihr die Pille nehmt, ob ihr sie 3 Monate durchnehmt und welche Pille ihr nehmt

Kommentar von Jessica | 23.08.2013

Hallo Ihr Lieben, ich bin zufällig auf die Seite gestoßen, da ich eigentlich wieder mit der Einnahme nach über 2 Jahren beginnen wollte. Aber mein Frauenarzt riet mir umzustellen wegen des erhöhten Thromboserisikos! Zu mir, ich nehme seit meiner Pubertät die Petibelle, das sind nun 10 Jahre und ich hatte nie Proleme. Jeder Mensch ist nun mal anders und reagiert auch dementsprechend! Meine erste Pille war die Microgynom, da nahm ich übelst zu und wechselte auf die Petibelle, doch wenn ich mir mittlerweile anschaue was sie jetzt kostet dann denke ich werde ich auch, auf Rat meines Arztes wechseln! In der Schwangerschaft nahm ich die Stillpille Cerazette, auch hier keine Probleme, immer schöne Haut, keine Pickel, allerdings seit ich nichts einnehme totaler Hasrausfall! Ich würde die Petibelle aufgrund des Thromboserisikos nicht mehr einnehmen!

Kommentar von Silke83 | 21.05.2013

Ich habe die petitbelle über 10 Jahre genommen. Das Risiko einer Thrombose und Lungenembolie war mir prinzipiell natürlich bewusst. Ich hatte keinerlei Nebenwirkungen nur schöne Haut. Wenn ich allerdings gewusst hätte, das bei diesem Wirkstoff das Risiko viel höher ist als bei Anderen, hätte ich ganz sicher umgestellt. Wenn die Möglichkeit besteht zu wechseln, warum das erhöhte Risiko in Kauf nehmen?

Kommentar von Jane | 22.01.2013

Also ich muss hier ja mal was los werden!!!!

Ich nehme jetzt seit vielen Jahren die Petibelle und hätte ich diese ganzen Kommentare vorher gelesene, dann hätte ich vielleicht auch überlegt, ob ich die überhaupt nehmen soll.
Aber ich habe mich vorher nicht informiert und bin da ganz neutral ran gegangen.
Ich habe KEINES der benannten Symptome!!!! Es geht mir super. Reine Haut und kräftiges Haar.

Da ich auf die Monatsblutung keine Lust habe, habe ich mich mal bei meinem FA informiert, ob man mit der Petibelle auch einen Langzeitzyklus machen kann und er sagte, das sei kein Problem.

Ich sollte eigentlich mit drei Monaten anfangen. Da es mir aber schon mit den ersten drei Monaten super ging und ich auch keine Zwischenblutung bekommen habe, nehme ich jetzt grad die fünfte Packung in Folge und es geht mir immer noch super.

Also vielleicht sollte man einfach unvoreingenommen an solche Sachen gehen und es ausprobieren. Jeder Körper reagiert vielleicht unterschiedlich. Ich würde jedem zur Petibelle raten!!!

Kommentar von Lisa | 25.12.2012

Bin von Belara auf Petibelle umgestiegen. Depressive Verstimmungen (vorallem morgens mit viel Geheule) und Albträume der allermiesesten Kategorie sind bis jetzt die Folge.
Positives: Brust wird größer und Regel bleibt aus, da ich sie durchnehme. und mein Wasser in den füßen schwindet so langsam, habe allerdings große Angst vor Gerinnseln (weil Petibelle ja entwässert und das Blut dadurch dicker wird. lt Pckgsbeilage 6 mal höheres risiko für Blutgerinnsel)

Kommentar von Isabel | 19.12.2012

Hey. Ich hab mir hier jetzt alles mal durchgelesen und ehrlich gesagt, bekomm ich gerade ein bisschen Angst: mir wurde auch dies pille verschrieben. es ist meine erste pille und ich beginne heute mit der einnahme. sind bei so vielen wirklich so viele nebenwirkungen? :o

Kommentar von Tanja Steinmetz | 06.10.2012

Hi Ckone, ich fühle mich immer mehr bestätigt, dass die Pille an meinen ganzen "Problemen" schuld ist. Du zählst viele Nebenwirkungen auf, die ich auch habe... Nun war ich aber letztens erst bei meiner Ärztin und habe nun endgültig beschlossen erstmal die Pille abzusetzen. Ich bin gespannt, was nun passiert, denn ab heute zählt es!
Bei der Homöopathie bin ich auch schon gelandet und mache nun eine Entgiftung von Leber und Niere. Ich hoffe mal, dass sich die Nebenwirkungen langsam nach und nach legen und es mir dann besser geht. Leider ist eben auch die Naturheilkunde nicht gerade billig. Aber nun spare ich schon an den Kosten für die Pille, damit sich mein Körper regenerieren kann und kann dann hoffentlich somit auch die Kosten für die Homöopathie einsparen. Auf eine bessere Lebensqualität. Und ein paar Pickel sind immer noch besser, als ständig unter den Nebenwirkungen zu leiden und ewig viel für die Gesundheit zu zahlen.
Alles Gute weiterhin, LG Schnecke

Kommentar von Ckone | 26.09.2012

Liebe Mädels, auch ich habe die vielen Nebenwirkungen nie wirklich mit der Petibelle in Verbindung gebracht, bis ich sie abgesetzt habe um die Visanne zu nehmen (die noch schlimmere Nebenwirkungen hat). Daher möchte ich hier meine Nebenwirkungen in der Reihenfolge beginnend mit der grössten Plage aufzählen: Herzrasen, Schlaflosigkeit, Gedankenkreisen, dadurch nicht wach tagsüber, kann mich schlecht konzentrieren und mir kaum Dinge merken, Scheidenflora ist hinüber, kein fester Stuhlgang, extrem ausgetrocknete Schleimhäute (vor allem Nase), depressive Verstimmungen, Lustlosigkeit im Sinne von Antriebslosigkeit, Übelkeit und Magenschmerzen, Nackenverspannungen, Gereiztheit und vor allem nächtliches Schwitzen. Das kommt definitiv alles von der Petibelle, weil diese Nebenwirkungen alle weg waren, während ich die Visanne (8 Monate) genommen habe. Positiv im Vergleich zur Visanne (die ich wegen Endometriose ausprobiert habe) ist: bessere Haut, kein Haarausfall mehr, schönere Nägel. Die Petibelle nehme ich seit 9 Jahren und bin nun wegen der extrem schlechten Haut, Haarausfall, Schwitzen (tagsüber) bei der Visanne, dem Libidoverlust und dem morgendlichen Kater wieder zu ihr zurück gekehrt. Schnecke, ich denke letzten Endes wirken die Pillen echt bei jedem anders und ich versuche gerade mit Homöopathischen Mitteln und Naturheilkunde die Nebenwirkungen der Petibelle in Schach zu halten!

Kommentar von Schnecke | 16.08.2012

Leute, ich nochmal... ich hatte bei den Beschwerden vergessen hinzu zu fügen, dass es regelmäßig auch noch die Heißhunger-Attaken auf Schokolade gibt... und das ist nicht zu stoppen...
Also die Petibelle ist für ein kurzen Zeitraum vielleicht ganz gut, aber auf Dauer hat sie einfach zu viele Nebenwirkungen...
Ich wünsche Euch alles Gute! LG

Kommentar von Schnekce | 15.08.2012

Hey Leute, eigentlich wollte ich mich darüber informieren, was mit meinem Körper passiert, wenn ich die Pille absetze... und nun lande ich auf dieser Seite und bin erstaunt darüber, dass alle meine Beschwerden in den ein oder anderen Kommentaren zu lesen sind. Das wäre so einfach, wenn ich die Pille Petitbelle absetze und dann alle meine Beschwerden weg wären... Wir sprechen da von: Verspannungen im Nacken, unreine Haut, Übelkeit, Durchfall, Stimmungsschwankungen bis depressive Verstimmungen, Kopfschmerzen bis zur Migräne bis zu 18 x im Monat, Schlafstörungen... Das ist nicht feierlich und keine Lebensqualität! Dabei habe ich das gar nicht vorher unbedingt auf die Pille bezogen...
Dazu sei gesagt, dass ich die Pille seit 7 Jahren nehme und seit ca. 3 Jahren die Beschwerden nach und nach auftreten... und zugenommen habe ich auch :-(
Also wer Infos hat, wie sich der Körper verändert, wenn ich die Pille absetze, dann her damit!!!! Bitte...
LG

Kommentar von ally | 22.07.2012

ich habe die petibelle ca. 5 jahre genommen. anfangs war ich super zufrieden. ich habe 3 kilo abgenommen, trotzdem (unter der langzeiteinnahme) einen größeren busen bekommen, meine haut glich einem babypopo und meine stimmung war auch gut. keine scheidentrockenheit oder libidoverlust, alles bestens. allerdings hatte ich unter dieser pille sehr schlimme migräneanfälle. von jahr zu jahr wurden diese immer häufiger, so dass ich zum ende hin fast 2 mal wöchentlich! schachmatt war, es war kaum auszuhalten. dann kam noch haarausfall dazu, welcher auch immer schlimmer wurde. nach knapp 5 jahren bekam ich dann einen ausschlag im gesicht und seitdem bekam ich auch immer mehr unreinheiten. aber da die pille ja bekanntlich bei jedem anders wirkt, kann ich es nur empfehlen, sie auszutesten. ich war wirklich lange zufrieden.

Kommentar von eve | 17.06.2012

Hallo ich nehme die Petibelle nun seit insgesamt 7 Jahren sie hat mir super gehoelfen bei meiner Akne damals und ich hab auch kein Gramm zugenommen, einziges Mank ich wurde vor knapp 3 Jahren schwanger :) trotz regelmäßiger einnahme etc aber sie is eben auch nur zu 99,9% sicher und ich war so nen 0,01% dens erwischt hat......habe die Petibelle aber nach der SS wieder genommen da ich trotz allem zufrieden bin......

Kommentar von Kathrin | 04.04.2012

Hey Mädels,
ich habe die letzten 8 Jahre die Petibelle genommen und ich kann mich über sie nicht beklagen.
Anfangs (3 Jahre) habe ich die Pille, aufgrund meiner Migräne die ich regelmäßig mit der Periode bekommen habe, immer durchgenommen. Dann irgendwann nicht mehr, alles ist gut gewesen.

Jetzt habe ich die Pille im Februar abgesetzt und bekomme meine Tage nicht mehr. Bin schon zwei Wochen überfällig, Schwangerschaft schließe ich aus.

Hat hiermit jemand Erfahrungen gemacht, ist das normal?

Kommentar von Silvi | 24.02.2012

Hab jetzt 6 monate die Cerazette genommen und werde sie wieder abstzen und wieder Petibelle nehmen .. hatte nur probleme mit unreiner haut und ständigen blutungen..
am meisten stört mich das ich 6 kilo zugenimmen habe.. das hatte ich mit petibelle nicht und die hab ich zuvor 8 jahre genommen

Kommentar von Kathi | 09.01.2012

Hallo. Ich habe 10 Jahre die Petibelle genommen und versuche nun schwanger zu werden. Versuchen es seit 3 Monaten. Wie lange hat es bei euch so gedauert? Was kann man zur Schwangerschaftsförderung machen? Lg

Kommentar von katsching | 14.12.2011

hey leute. ich habe seit 2 jahren knapp die valette genommen und sie erstmal abgebrochen weil ich zur zeit keine verhütung mehr brauche. aber ih wollte mich dennoch erkunden, wie die petibelle so ist ? ich weiß es ist eine nervige frage, aber wisst ihr ob die brüste durch petibelle größer werden ? ich bin da bei diesem thema relativ fixiert drauf und hätte echt gerne eine pille die sowas machen könnte :/ könnt ihr mir da vielleicht eine emfehlen die bei euch persönlich gut funktioniert hat ? ich würde mich über eure antworten freuen.. :)

Kommentar von monalisa | 03.11.2011

Ich nehme die Petibelle seit 9 Jahren, zunächst hauptsächlich, weil meine Regel sehr unregelmäßig war und auch schmerzhaft. Mit der petibelle hat sich das sofort eingependelt, 4 Tage Regel, keine Schmerzen. Zugenommen hab ich übrigens nicht ein Gramm. Fazit: Sehr zufrieden!

Kommentar von Kleene | 09.10.2011

Ich habe Petibelle die letzten 5 Jahre genommen! Ich habe leicht zu genommen war aber erträglich naja in zwischen habe ich sie abgesetzt und muss sagen ich habe mich total verändert mich hat die Pille total Launisch gemacht! Höre von Familie und Freunden das mich zum Positiven verändert habe! Von den Kopfschmerzen mal ganz zu schweigen! Ich würd sie nicht wieder nehemen!

Kommentar von Silvi | 05.10.2011

Hallo
ich nehme jetzt seit 8 jahren die Petibelle und bin bis auf ne leichte gewichtszunahme und den hohen peis sehr zufrieden.. werden aber nun auf Cerazette unsteigen weil ich mir dann die spirale legen lassen will, mein Frauenarzt gemeint hat da seien die gleichen hormone drin wie in der spirale und wenn ich sie vertrage gibts auch bei der spirale keine probleme

Kommentar von Anja | 12.02.2010
Ich nehme Petibelle schon seit 7 Jahre und bin sehr zufrieden. Hatte am Anfang auch ein paar kilo zugenommen, was aber kein problem war diese wieder runterzukriegen. Es kommt immer auf die Dosierung der Hormone in der Pille an die, so wie es aussieht bei Petibelle höher ist. Aber wie gesagt ich hatte noch nie Probleme mit dieser.
Kommentar von Jelly | 05.02.2010
Hallo, nehme die Petibelle jetzt schon seit über 5 Jahren und hatte noch NIE Probleme! Zugenommen hab ich auch nicht, im Gegenteil, als ich gewechselt habe, hab ich sogar 2 kg abgenommen und gehalten (ich denke es waren Wassereinlagerungen). Der einzige "Nachteil" ist wohl der Preis, denn leider gibts die noch net als Re-Import! Werd sie aber weiternehmen, da ich sie supergut vertrage. Achja, ich bin 33 und nehme Antibabypillen seit 15 Jahren und hab noch nie eine Pille so gut vertragen wie die Petibelle, eigentlich keine spürbaren Nebenwirkungen!!
Kommentar von gönül | 05.02.2010
ich habe auch die petibelle genommen aber nur für 4 Tage. Am ersten Einnahmetag fing es mit Herzrasen an und habe dann sofort abgesetzt. jetzt habe ich 2 Blister übrig. keine ahnung was ich damit machen soll?
Kommentar von Pam | 04.02.2010
Ich habe ca. ein halbes jahr lang diese Pille genommen und war garnicht zufrieden.
Ich habe 7 kilo zugenommen die ich einfach nicht mehr runterbekomme.
Meine Haut ist auch garnicht besser geworden und mir wurde immer Schwindelig.
Ausserdem waren meine Regelschmerzen schlimmer denje.
Jetzt nehme ich die Valette. Bin aber immernoch nicht zufrieden. Habe nur noch hunger!
Hat jemand einen Tip?
Kommentar von Jeanny | 28.01.2010
Hallo ihr lieben! :)
Die Petibelle habe ich ca. ein halbes Jahr genommen... Überzeugt war ich jedoch wirklich überhaupt nicht, habe sie dann schlussendlich abgesetzt aufgrund starker Kopfschemrzen und Nackenverspannungen..(da ich oft Sport treibe erschienen mir die Nackenverspannungen zuerst als wirklich unerklärlich..) Natürlich hat jede Pille ihre Nebenwirkungen, aber meiner Ansicht nach kann man diese für Verhütungssicherheit die ruhig eingehen.. es sei denn es führt zu Depressionen etc. Das ist schon nicht mehr normal! ;P Würde jetzt mal gerne auf eine "stärkere" Pille umsteigen, meine FA hat gesagt das ich mir ein paar Gedanken machen sollte zur Belara und Valette.. Ich denke ich probiere beide einmal aus um herauszufinden was wirklich gut für mich is, aber dabei lass ich mir natürlich schöööön Zeit, drängt ja nichts! :D
Also mein Rat, die Petibelle mag vielleicht die Regel kontrollieren, aber die Kopfschmerzen bzw Verspannungen die bei mir entstanden waren wirklich nicht angenehm..
Liebe Grüße! :) :*
Kommentar von Nicole | 22.12.2009
ich bekomme herzstolpern und es fühlt sich an als würde mein linker arm einschlafen.aber nicht nur bei der petibelle,auch bei anderen pillen.
Kommentar von babygirl | 20.12.2009
Hey..!
schiebt halt alles auf die Pille ihr macht den ganzen mädl schiss..
nur weil ihr des nich ertragen könnt..weiter so..
schieben alle nur para´s!
Kommentar von Limona | 05.11.2009
Nehme die Petibelle seit ca. 5 Jahren, habe sie verschrieben bekommen weil ich Lipödeme (Wasseransammlungen) habe. Bin mittlerweile 35 Jahre alt und nehme seit ich 16 war die Pille. Durch die Petibelle wurde die Menopause zur Qual, weil ich bei jedem Mal mehr und mehr Kopfschmerzen bekam. Deshalb nehme ich diese Pille grössenteils durch, wozu mein Frauenarzt mir geraten hat. Da ich aber auch Raucherin bin, ist mir bei der ganzen Sache nicht so ganz wohl. Aber scheinbar hat ja jede Pille ihre Nebenwirkungen...